Wie funktioniert eine LED

LED


Wie jede Diode ist die LED ein Halbleiter, der aus 2 nebeneinander liegenden  Stoffschichten mit gegensätzlichen elektrischen Eigenschaften besteht.
Ein angelegter Spannungsunterschied zwischen den zwei Schichten bewirkt, dass Elektronen in die Schicht Typ N eindringen. Zugleich findet ein Übergang von positiven Ladungsträgern in die Schicht Typ P statt.
 
An der Schnittstelle dieser beiden Zonen setzen Elektronen und Löcher Energie frei, in dem sie sich wieder verbinden und ein Photon erzeugen. Die vom Photon gesendeten Wellenlängen werden durch die Art und die Qualität des in der LED benutzten Stoffs bestimmt. Wenn sich die Wellenlängen des Photons im Sichtbereich befinden , wird Licht freigesetzt.